Firma

 

Die Geschichte unseres Hofes beginnt 1940, als der Großvater der heutigen Besitzer, Ugo Scalabrini, nach „Ghiardo“ Bibbiano (RE) zog und anfing, das brache Land zu bewirtschaften und damit die Grundlagen für einen modernen Landwirtschaftsbetrieb setzte.

Nach dessen Tod fuhr sein Sohn Ennio mit Entschlossenheit und Beharrlichkeit damit fort, das Ackerland mit Futtermittel zur Versorgung der Milchkühe zu bestellen; im Jahre 1963 wurde dann auch der erste moderne Stall für 50 Tiere gebaut. Deren Milch wird in einer Käserei, deren Präsident Ennio selbst ist, zum Parmigiano Reggiano weiterverarbeitet.

Die Geburt der heutigen Besitzer Ugo und Bruno gab der methodischen und konstanten Expansion der Landwirtschaft im Betrieb einen entscheidenden Impuls. Die beiden entschieden sich dafür, den Betrieb auszuweiten, erwarben mehr Land und erweiterten den Viehbestand.

Im Jahr 1999 wurde ein eigener Hofladen eröffnet und im Jahre 2005 wurde die hofeigene Käserei eingeweiht, womit ein langehegter Wunschtraum von Ennio (1998 verstorben) in Erfüllung ging.

Heute umfasst die Fattoria Scalabrini über 300 Hektar Land und besitzt etwa 850 Milchkühe, die jährlich etwa 6.000 Formen Parmigiano Reggiano produzieren.

Seit fast einem ganzen Jahrhundert hat sich die familäre Führung des Betriebs nicht geändert; heute wie damals werden sämtliche Arbeiten von den Brüdern Ugo und Bruno, ihrer Mutter Diana, der Frau eines der Brüder, Annamaria, und zehn Angestellten erledigt. Die gesamte „Produktionskette“ des Parmigiano Reggiano befindet sich vor Ort.